rheinflügel severin

Büchenbach-West, Erlangen
Entwicklung eines Wohnquartiers in 3 Bauabschnitten einschl. Nahversorgungszentrum als westliche Stadterweiterung

Bruttowohnbaufläche 132.000 qm
Nettowohnbaufläche 99.000 qm

Ein Projekt in Arbeitsgemeinschaft mit Volker Kleinekort und Georg Verhas (Landschaftsarchitekt)

Wettbewerb 2009
4. Preis

Drei Baufelder, in klaren Grenzen und auch in deutlich ablesbarer Einheitlichkeit, prägen den nördlichen Teil des Planungsgebietes. Die Baufelder sind in sich flexibel, als solche je für sich abgeschlossen und bilden doch auch gemeinsam ein Ganzes. Diese Mehrfachlesbarkeit sichert eine Identifikation der Bewohner mit dem Quartier, auch vor Fertigstellung des letzten Gebäudes. Diese Eigenschaft wird auch gestärkt durch das Prinzip „Mitte am Rand“. Das Zentrum eines Baufeldes ist nicht dessen räumliche Mitte, sondern ist eine Platzsituation als Schnittstelle zum umgebenden Parkkontinuum, Mitte am Rand – mitten im Landschaftspark.

Der das Quartier umgebende Teil des Landschaftsparks ist Aufenthalts- und Durchgangsort zugleich. In direkter Anbindung zum Adenauer Ring im Norden und mit fußläufiger Verbindung zum Nahversorgungszentrum im Osten bilden „Landschaftsfinger“ ein zentrales Identifikationsmerkmal im neuen Quartier.
Als grüne Korridore verbinden sie die bestehenden Grünzüge mit dem räumlich aufgewerteten Bimbachtal.

>

<